Fairer Handel

Fairer Handel garantiert

“Der Faire Handel ist eine Handelspartnerschaft, die auf Dialog, Transparenz und Respekt beruht und nach mehr Gerechtigkeit im internationalen Handel strebt.
Durch bessere Handelsbedingungen und die Sicherung sozialer Rechte für benachteiligte Produzent*innen und Arbeiter*innen – insbesondere in den Ländern des Südens – leistet der Faire Handel einen Beitrag zu nachhaltiger Entwicklung.
Fair-Handels-Organisationen engagieren sich (gemeinsam mit Verbraucher*innen) für die Unterstützung der Produzent*innen, die Bewusstseinsbildung sowie die Kampagnenarbeit zur Veränderung der Regeln und der Praxis des konventionellen Welthandels.”

Definition des Fairen Handels ausgehend von den vier Dachorganisationen FLO, IFAT, NEWS! und EFTA

Die Geschichte des Fairen Handels

Die ersten Initiativen, die sich für einen fairen Handel stark gemacht haben, kamen Ende der 40er Jahre in den USA in Erscheinung von Wohltätigkeitsorganisationen auf, denen es um verbesserte Bedingungen einzelner Produzentengruppen ging, allerdings weniger um entwicklungspolitische Maßnahmen. Von da an bis heute hat sich eine Menge getan im Fairen Handel, wie wir ihn heute verstehen.